Reisebericht Argentinien  /  Trip report Argentina
  Kapitel / Chapter:  Allgemeines zu Argentinien                   

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Durch die Puna nach Iruya
a

 

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Reisedaten

Argentinien bereiste ich in der Zeit vom 21.11.2003 bis 09.12.2003. Die Reisezeit betrachte ich bezüglich Wetter und Natur als ideal.



Geschichte

Man nimmt an, dass die "Entdeckung" des heutigen Argentiniens durch den Menschen etwa 10000 v.Chr. von Nordamerika aus erfolgte.

Die im Pampa-Raum des heutigen Argentinien ansässigen Stämme (Querandíes, Tehuelches) waren bis zum Eintreffen der Spanier nicht sesshaft und besassen auch keine nennenswert entwickelte Technologie. Die Stämme im Nordwesten des Landes hingegen (z. B. die Quilmes) praktizierten etwa ab der Zeit des frühen Mittelalters in Europa Land- und Viehwirtschaft und waren vor allem auf dem Gebiet der Architektur weit fortgeschritten.

Im 13. und 14. Jahrhundertexpandierte das Inka-Reich stark nach Süden und umfasste um 1450 weite Teile des Nordwestens Argentiniens bis in den Norden der heutigen Provinz Mendoza.

Die Europäer erreichten die Region erstmals mit der Reise Amerigo Vespuccis 1502. Das heutige Argentinien wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern aus zwei Richtungen kolonisiert: Von Peru aus nahmen sie die nordwestlichen Teile des Landes in Besitz, während andererseits vom Atlantik aus spanische Niederlassungen am Stromsystem des Río de la Plata gegründet wurden, darunter Buenos Aires, wo sich die Spanier im Jahre 1580 auf Dauer etablieren konnten, nachdem ein erster Versuch zur Gründung einer spanischen Siedlung dort im Jahre 1536 am Widerstand der indigenen Bewohner der Pampa gescheitert war. Die weiter südlich gelegenen Gebiete des heutigen Argentinien wurden zwar theoretisch auch von Spanien beansprucht, blieben aber in der Kolonialzeit faktisch ausserhalb der spanischen Herrschaftssphäre.

Administrativ war das heutige Argentinien zunächst Teil des Vizekönigreichs Peru, welches Südamerika mit Ausnahme der portugiesischen Einflusssphäre umfasste. Im Jahre 1776 wurde von diesem das Vizekönigreich des Río de la Plata mit Hauptstadt Buenos Aires abgespalten, welches neben Argentinien noch das heutige Bolivien, Paraguayund Uruguay umfasste.

Die unter dem Eindruck der Französischen Revolution am 25. Mai 1810 in Buenos Aires erklärte Unabhängigkeit hatte nur lokale Wirkung. Die Unabhängigkeit erlangte das Land schliesslich nach einem Befreiungskrieg gegen die Spanier am 9. Juli 1816. Wie zuvor Paraguay im Jahre 1811, spalteten sich dann auch 1825 Bolivien und 1828 Uruguay von den damaligen Vereinigten Provinzen des Río de la Plata ab.

Zwischen 1816 und 1880 war die Entwicklung Argentiniens von Diktaturen (etwa unter Juan Manuel de Rosas) und Bürgerkriegen geprägt.

Die Jahre von 1880 bis 1912 waren von der Einwanderung vor allem von Italienern und Spaniern geprägt, die sich in den Städten und in so genannten "Kolonien" auf dem Land ansiedelten. Politisch ist diese Zeit als Scheindemokratie zu bezeichnen, denn die Regierung Julio Rocasund die folgenden Regierungen waren oligarchisch ausgerichtet, mit grossem Einfluss der Grossgrundbesitzer. Dem Gros der Bevölkerung wurde durch ein ausgeklügeltes Wahlbetrugs-System die politischen Rechte vorenthalten; auch die Einwanderer hatten kein Stimmrecht.

Zwischen 1912 und 1946 wechselten sich demokratische Regierungen und Militärdiktaturen ab. Vor allem die 1930er Jahre werden heute als década infame, als berüchtigtes Jahrzehnt bezeichnet, in dem die Demokratie nur auf dem Papier existierte und Wahlbetrug an der Tagesordnung war. Im Laufe der ersten Hälfte der 1940er Jahre gelang es dem jungen Offizier Juan Domingo Perón, sich trickreich an die Macht zu manövrieren. Er belegte zunächst unter den Militärs das Arbeitsministerium und wurde wegen seiner weit reichenden Zugeständnisse an die Gewerkschaften schnell zu einem Volksheld in der Arbeiterklasse. Im Jahre 1946 wurde er zum Präsidenten gewählt.


Auf meiner Südamerika-Reise 2003 stand zuerst der Norden von Chile auf dem Programm. Anschliessend besuchte ich Bolivien und den Nordwesten von Argentinien. Diese Reiseberichte von Chile und Bolivien sind im Kapitel: Auswahl-Reisen unter Chile Norden 2003 und Bolivien 2003 zu finden.


Nachdem ich im Jahr 2001 den Süden (Patagonien) von Argentinien bereiste, habe mich entschlossen auf meiner diesjährigen Reise den Nordwesten von Argentinien kennen zu lernen.

        
 
Karte von Nordargentinien mit meinen Reisestationen Region Jujuy: (Humahuaca, Tilcana, Valle de Siete Colores), Region Salta: (Iruya, Salta, Cachi, Molinos, Quebrada de la Flecha, Calafate, Quebrada de las Conchas), Region Catamarca: (Quilmes, Chilecito, Andalgala), Region  Tucuman: (Valle de Tafi, San Miguel de Tucuman), Region La Rioja: (Nationalpark Talampaya), Region Mendoza: (Mendoza).



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Durch die Puna nach Iruya
a

 

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.