Reisebericht Argentinien  /  Trip report Argentina
  Kapitel / Chapter:  Valle de Tafi und Tucuman

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Von Andalgala Richtung Nationalpark Talampaya

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

AIndianersiedlung Quilmes
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Von Quilmes über das Valle de Tafi nach Tucuman

Von Quilmes setzte ich meine Reise über Tafi de Valle nach San Miguel de Tucuman fort. Das kleine Dorf Tafi de Valle befindet sich in Mitten der Berge und einer Traumhaften Landschaft. Es bewahrt kulturell wertvolle Schätze. Der Name stammt vom Diaguita Taktillakata und bedeutet "Dorf des strahlenden Einganges". Bis 1943 konnte dieses kleine Dorf nur mit Eseln erreicht werden. Später wurde eine Strasse, welche durch einen Regenwald führt von Tucuman aus gebaut.

Heute ist Tafi del Valle das wichtigste touristische Dorf in der Provinz von Tucuman. Es befindet sich 107 Km von der Hauptstadt San Miguel de Tucuman entfernt und liegt auf einer Höhe von1976 Meter. Das Dorf liegt zwischen atemberaubenden Bergen, Flüssen und besitzt ein sehr gutes Klima, welches einen Besuch das ganze Jahr lang möglich macht.
 


   
                                                            Durch den Regenwald kurz nach Tafi de Valle Richtung Tucuman (In der Mitte wilde Orchideen) 


   
                                                            Durch den Regenwald kurz nach Tafi de Valle Richtung Tucuman (In der Mitte wilde Orchideen) 


   
                                                                                Durch den Regenwald kurz nach Tafi de Valle Richtung Tucuman  


   
                                                                              Durch den Regenwald kurz nach Tafi de Valle Richtung Tucuman  





Von Tucuman zum Nationalpark Talampaya 

Tucumàn

Tucumán ist die kleinste argentinische Provinz, gehört aber zu den bevölkerungsreicheren Provinzen des Landes. Sie liegt im Nordwesten von Argentinien. Ihre Hauptstadt ist San Miguel de Tucumán, das oft auch kurz Tucumán genannt wird. Die am meisten akzeptierte Deutung des Namen Tucumán leitet sich aus dem Quechua-Wort Yucuman ab, was soviel bedeutet wie "Ort, wo die Flüsse entspringen".

Die Provinz Tucumán hat eine Bevölkerung von nahezu 1,4 Millionen Einwohnern, wobei ca. 55% in San Miguel und der nächsten Umgebung angesiedelt sind. 99,2 % der Bevölkerung sind Argentinier, 90,2% sind in Tucumán geboren. Fast 80% der Bevölkerung Tucumáns lebt in Städten.

Tucumán ist der grösste argentinische Produzent von Zitronen und Zucker. Argentinien wiederum ist das Hauptherkunftsland von nach Deutschland importierten Zitronen. Aber auch andere pflanzlichen Produkte werden in Tucumán angebaut. Deshalb hat Tucumán auch den Beinamen "Garten der Republik". Des weiteren befinden sich einige Minen auf dem Gebiet Tucumáns. Wichtigstes ausländisches Unternehmen in Tucumán ist der Lkw-Produzent Scania.


   
                                                                Regierungsgebäude in San Miguel de Tucuman  


  
                                        Militärparade in Tucuman                                                                                          Kirche in San Miguel de Tucuman 


   
                                                                                        Politische Veranstaltung in San Miguel de Tucuman  



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Von Andalgala Richtung Nationalpark Talampaya

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

AIndianersiedlung Quilmes
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.