Reisebericht Chile  /  Trip report Chile
  Kapitel / Chapter:  Tatio Geysire                 

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Dorf Machuca und
aValle de Muerte

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Laguna Miscanti
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Tatio Geysire

Wenn es zu den Tatio-Geysiren geht, heisst es Frühaufstehen. Morgens um 4.00 Uhr muss in San Pedro entweder selbst oder mit einem Tourbus abgefahren werden.  Die  frühe Aufsteherei lohnt sich bei klarem Himmel auf jeden Fall, um diese Zeit ist ein toller Sternenhimmel anzutreffen. So viele Sterne und so klar, sieht man den Sternenhimmel wahrscheinlich nur in dieser Höhe. Ich habe mich entschlossen mit einem Tourbus die 110 Km lange Strecke von San Pedro hinauf zum Tatio zu fahren. Der Tourleiter war ein junger chilenischer Bergsteiger. Erstaunlich war, wie viele Fahrzeuge sich um diese Zeit in der Dunkelheit den Berg hinauf quälten.

Vor Sonnenaufgang um 5.45 Uhr trafen wir auf einer Höhe von 4'300 Meter, bei einer Minustemperatur von 15 Grad, am Tatio ein. Die einzelnen Geysire brachten zu dieser Zeit noch einen spärlichen Dampf hervor. Nachdem die Sonne sich langsam den Bergspitzen näherte, begann das Schauspiel seinen Lauf zu nehmen. Die Geysire begannen wie auf Kommando an zu brodeln, blubberten und jagten ihre Wasserfontänen bis zu 25-30 Meter in die Höhe. Wirklich ein phantastischer Anblick. Nach ca. 30 Minuten kamen die ersten Sonnenstrahlen über die Bergspitzen, dabei lösten sie im Dampf der Geysire einen besonderen Anblick aus. Während dem ganzen Spektakel bekamen wir von unserem Tourleiter ein Frühstück offeriert, dabei kochten wir unsere Frühstückseier in den Geysiren. Die Eier waren schnell gekocht, da die Austrittstemperatur des Dampfes der Geysire ca. 100 Grad aufweist. Nachdem die Sonne im vollen Umfang über die Berge kam, gingen nach ca. 30 Minuten die Fontänen der Geysire wieder zurück. Das Fauchen des Dampfes hatte sich wieder auf das Niveau eingependelt, welches wir bei unserer Ankunft angetroffen haben. Bei den Geysiren befinden sich auch einige grössere „Wasserlöcher“ in denen gebadet werden kann.


                                          
                                                                          Bei den Tatio-Geysiren 4'300 m üM. Morgens um 5.45 Uhr, bei minus 15 Grad


   
                                                                                          Kurz vor Sonnenaufgang am Tatio, die Geysire werden aktiv  


  
                                             Austrittslöcher der Geysire                                                                                                   Frühstückseier beim Kochen 


  
                    Mineralische-Ablagerungen entstehen vom Dampf der Geysiren                                                                             Austrittslöcher der Geysire  


                                                              
                                                   In einigen Kavernen der Geysire kann gebadet werden. Manche Kavernen sind viel zu heiss und das Baden darin ist verboten. 


   
                                                                              Nach Sonnenaufgang nehmen die Fontainen der Geysire merklich ab



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Dorf Machuca und
aValle de Muerte

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Laguna Miscanti
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.