Reisebericht China  /  Trip report China
  Kapitel / Chapter:  Bootsfahrt von Guilin nach Yankshuo               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Yangshou und Mondberg
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Reisterrassen in Longsheng
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

 
Bootsfahrt von Guilin nach Yankshuo 
 

Der Li-Fluss (Lijiang) entspringt am Katzenberg im Kreis Xing'an im Nordosten von Guangxi und durchfliesst die Staedte Guilin und Yangshuo. Am schönsten ist die 40 Kilometer lange Strecke zwischen diesen zwei Staedten. 
 

Der Fluss gleicht hier einem seidenen grünen Band und die Hügel sind wie türkisfarbene Haarnadeln aus Jade. Er windet sich hier durch tausende bizarre Gipfel und nach jeder Biegung ändert sich die Landschaft. Das war schon vor zwölf Jahrhunderten so, als der Gelehrte Han Yu die karstige Region mit ihren zuckerhutförmigen Bergen von Guilin beschrieb, und es ist heute noch so in dieser südchinesischen Traumlandschaft des Li-Flusses. Generationen von Künstlern diente und dient Guilin als Vorlage für Aquarelle und Tuschebilder, kein China-Bildband kommt ohne Fotos von dieser archaischen Landschaft aus, und eine Rundreise durch das Reich der Mitte wäre nicht komplett ohne Station in Guilin. Für die Chinesen übertreffen die Berge und Flüsse Guilins alle anderen Schönheiten der Welt, die runden Karsthügel gelten als "schön wie Lotusblüten". Daher überrascht es nicht, dass Guilin für Chinesen das Reiseziel Nummer eins ist. 
 

Die Bambusflosse auf dem Fluss, die Bambushütten und die grünen Bambushaine an den Ufern sehen wie schöne Gemälde aus. Bei der Bootsfahrt auf dem Lijiang fühlt man sich wie im Märchenland, frisch und munter, so dass man nicht an eine Rückkehr denkt. 
 

Wie auf einem Rollbild wird das Auge auf immer neue Motive gelenkt. Auf dieser Strecke sieht man pittoresk geformte Berge, klare und seichte Flüsse, kleinere Wasserfälle, bizarre Karsthöhlen und reizvolle Felsen, auch kleinere Reisterrassen, Felder und Bauerhöfe. 
 

Kurz nach der Abfahrt in Guilin hat die Küchenbrigade unseres Dampfers auf offener Flamme auf dem Heck gekocht und gebraten. Gegen Mittag wurden die Köstlichkeiten, den Passagieren auf einem Buffet präsentiert. Als Getränke wurden Jasmin- und Grün-Tee angeboten. Gegen Bezahlung konnte man auch andere Getränke, unter anderem einen Reisschnaps mit in der Flasche eingelegten Schlangen erstehen.


   
                                                                                                      Auf dem Li-Fluss von Guilin nach Yangshuo   


   
                                                                                                      Auf dem Li-Fluss von Guilin nach Yangshuo   


   
                                       Ausflugsboot-Karawane 


   
                                                                                              Auf dem Li-Fluss von Guilin nach Yangshuo  


   
                                                                                                            Fliegende Händler mit Bambusfloss 


   
                                         Kochen auf dem Ausflugs-Schiff                                                                                             Wasserfall am Li-Fluss


Weiter flussabwärts öffnet sich die Landschaft. Einfache Bauernhäuser stehen am Ufer, Wasserbüffel baden im Fluss. An einigen Stellen wird auch gefischt. Die Fischer sitzen mit Angeln oder Netzen auf ihren Bambusflössen. Diese sind ganz flach, nur ihre Enden sind hochgebogen, damit nicht jede kleine Welle überschwappt. 
 

Am frühen Nachmittag erreicht unser Schiff die Anlegestelle in Yangshuo. 

 
 

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Yangshou und Mondberg
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Reisterrassen in Longsheng
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.