Reisebericht China  /  Trip report China
  Kapitel / Chapter:  Chongqing                     

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Steinskulpturen in Dazu
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Chengdu und
aBuddha in Leshan

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

 
Chongqing 
 

Von Chengdu ging es mit einem öffentlichen Bus weiter nach Chongqing. Die Fahrtstrecke beträgt ca. 350 Km und wurde in 5 Stunden bewältigt. 
 

Mitte 1997 ist Südwestchinas Industriemetropole Chongqing zur 30 Millionen Einwohner zählenden «grössten Stadt der Welt» geworden, indem sie mit umliegenden Landgemeinden verschmolzen und direkt der Zentralregierung in Peking unterstellt wurde. 
 

Chongqing liegt am Oberlauf des Jangtse und grenzt an die Provinzen Hubei, Hunan, Guizhou, Sichuan und Shaanxi. Es hat eine Fläche von 82’400 km². Die Gesamtfläche der Stadt entspricht fast der Grösse von Österreich (83'859). Die genannten Dimensionen haben hier einen ganz anderen Massstab als bei uns in Europa. 
 

Heute verkehren nicht nur die bereits erwähnten bequemen und schnellen Busse im Stundentakt zwischen Chongqing und Chengdu. Ebenfalls stündlich legen jetzt am Jangtse-Pier auch Tragflügelboote an und ab. Sie brausen mit bis zu 50 Kilometern pro Stunde stromabwärts, wodurch sich die Fahrt etwa nach Wushan, den mit 480 Kilometern am weitesten vom Zentrum entfernten «Stadtteil» von Gross-Chongqing, von eineinhalb Tagen auf zwölf Stunden verkürzt hat. Am eindrücklichsten ist jedoch, wie stark sich das Zentrum von Chongqing städtebaulich verändert hat. Die Innenstadt, welche von Anfang der neunziger Jahre an auf Grund der zunehmenden Automobilisierung tagtäglich an einem Verkehrsinfarkt zu ersticken drohte, ist durch eine im Eilzugstempo erbaute vierspurige Ringstrasse entlastet worden, die um die gesamte Halbinsel herumführt. Inzwischen wurde schon die 2. Ringstrasse fertig gestellt. Eine neue S-Bahn wird diesen September der Öffentlichkeit übergeben. Auf der ganzen Halbinsel sind so viele neue Hochhäuser erbaut worden, dass das Panorama der Stadt, aus der Distanz des Jangtse-Südufers betrachtet, bereits ein wenig der Skyline von Hongkong ähnelt. Das Vorzeigestück der Stadterneuerung jedoch sind der Platz und die anliegenden Strassen um den «Jiefangbei» herum, dem nach dem Bürgerkriegssieg der KP von 1949 im Zentrum von Chongqing als «Denkmal der Befreiung» errichteten siebenstöckigen Glockenturm. Das Gebiet ist zur Fussgängerzone erklärt worden. Es ist gesäumt von modernen Bürohäusern und Einkaufszentren, einige davon Wolkenkratzer, welche das Denkmal um ein vielfaches überragen. 

 

In der Stadt konnte ich einen Teil der Altstadt, das Volkskongress-Gebäude, einen Bauermarkt, den Zoo wegen den Pandas, sowie einen Aussichtspunkt mit einer interessanten Pagode besichtigen. Auf dem Bauernmarkt werden vorwiegend Produkte von einheimischen Bauern, wie Gemüse, Eier, Reis, usw. verkauft. Auch lebende Hühner, Krebse und Flussaale werden zum Kauf angeboten.  
 
 
   
                                                                                                             Altstadt von Chongqing

 
 
  
                                                                                                             Altstadt von Chongqing

 
 
   
                                                                                                Altstadt von Chongqing mit dem Leben der Menschen  

 
 
   
                                                                                      Altstadt von Chongqing mit dem Leben der Menschen



  
                                           Chinesische Musik im Teehaus                                                                             Kartenspiel im Teehaus

 
 
  
                                                                                      Altstadt von Chongqing mit dem Leben der Menschen
 
 

     
                                                                                                      Auf dem Bauernmarkt in Chongqing  
 


   
                                                                                                       Auf dem Bauernmarkt in Chongqing 
 
   
                                        Auf dem Bauernmarkt in Chongqing 
                                                                                Auch Larven sollen gut schmecken  
   
                      Verschiedene Eier werden zum Verkauf angeboten                                                                            Lebende Hühner am Bauernmarkt   

 

 
Im Zoo von Chongqing
 
Der Zoo in Chongqing ist einer der wenigen, in welchen 5 Pandas zu bestaunen sind. Die Pandas waren drollig anzuschauen, verspeisten sie doch in aller Ruhe ihre Bambusblätter. Ein Panda verspeist im Tag ca. 20 Kg Bambusblätter. Interessant war auch zu erfahren, dass ein Panda bei der Geburt nur der Grösse einer grösseren Maus oder Ratte entspricht.  


  
                                                                                                                   Pandas im Zoo von Chongqing  




Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Steinskulpturen in Dazu
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Chengdu und
aBuddha in Leshan

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.