Reisebericht China  /  Trip report China
  Kapitel / Chapter:  Dreischluchten Staudamm               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Wuhan
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Dreischluchten
aauf dem Jangtse

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

 
Dreischluchten Staudamm 
 

Gegen Abend ist unser Schiff am neuen Staudamm eingetroffen und müssen etwa eine Stunde warten, bis wir in die Schleusenkammern des Staudammes einfahren können. Es sind zwei Schleusenkammern mit je 5 Stufen in jede Flussrichtung vorhanden. Die Durchfahrt dauert ca. 3.5 Stunden und es werden gleichzeitig 6 Schiffe durchgeschleusst. Nachfolgend ein paar technische Daten und Modelle des Staudammes:
 

                                                   
                                                  Ansicht des Staudammes (Talsperre) aus der Vogelperspektive. 
                                                     - Rechts aussen im Gelände sind die zwei fünfstufigen Schleussenkammern zu sehen.
                                                    - Direkt rechts von der Staumauer ist der Schiffslift zu sehen.
                                                    - In der Mitte der Staumauer ist der Wasserauslass, links und rechts davon die Turbinenkammern zu sehen .


Modell und Pläne des Staudammes 

    
                                        Modell der Staudamm-Anlage                                                                                          Lageplan Sperrenelle


        
      Längsschnitt durch die Schiffs-Hebeanlage (Shiplift)                                               Längsschnitt durch die 5 stufige Schleusenanlage (Shiplock)
 
 

Der Drei-Schluchten-Staudamm, auch Drei-Schluchten-Projekt genannt, ist die Bezeichnung für eine aktuell im Bau befindliche Aufstauung des Jangtse-Flussesin China. Der Drei-Schluchten-Staudamm wird bei seiner Fertigstellung 2009 der grösste Staudamm aller Zeiten sein. Das Projekt liegt in der Provinz Hubei. Der Stausee entsteht im Bereich der berühmten drei Schluchten Qutang, Wuxia und Xiling. 
 

Kein anderes Grossprojekt ist in den letzten Jahren so umstritten gewesen wie der Drei-Schluchten-Damm in China. Die Befürworter begründen seine Notwendigkeit durch die Vorteile im Hochwasserschutz, in der Energieerzeugung und in der Verbesserung der Schifffahrt. Die Gegner befürchten Nachteile durch die ökologischen Folgen, die geologischen Gefährdungspotentiale und die soziokulturellen Folgen des Projekts. 
 

Der Jangtse-Fluss ist mit seinen 6380 km der längste Strom Chinas und der drittlängste der Welt. Auf seinem Weg fliesst er vom tibetanischen Hochland, durch das rote Becken, dann durch die drei Schluchten und schliesslich in die Ebene von Vichang bis er bei Shanghai ins ostchinesische Meer mündet. Sein Einzugsgebiet ist knapp 2 Mio. km² gross, bietet Lebensraum für ein Drittel der chinesischen Bevölkerung (1,3 Mrd.) und beinhaltet 25% von Chinas Ackerland. Das mittlere Abflussvolumen beträgt 32.500 m³/s (Rhein 2000 m³/s). Er ist ausserdem einer der wichtigsten Binnenverkehrswege Chinas. Die Idee eines Staudamms kam schon in den 20er Jahren auf. In den 80er Jahren wurde das Projekt aufgrund der stärker werdenden Energieknappheit zum Schlüsselprojekt in Deng Xiaopings Reform- und Modernisierungspolitik. 
 

Der Staudamm wurde am Ostausgang der letzten Schlucht, der Xilling Schlucht, errichtet. Seine Staumauer hat eine sagenhafte Länge von fast zwei Kilometern (exakt 1983 m). Im Jahre 2009 soll das Wasser 175 Meter die 185 Meter hohe Staumauer hochklettern. Dabei bildet sich ein etwa 660 km langer Stausee. Die implantierten 26 Riesenturbinen erzeugen dann soviel Strom wie 16 Atomkraftwerke der Biblis-Klasse. Das entspricht einer täglichen Leistung von 18.200 Megawatt und wäre somit das grösste Elektrizitätswerk der Welt. Um diesen Koloss zu errichten wurden 18.000 Armeearbeiter benötigt. Pro Tag wurden 350 LKW-Ladungen voll mit Zement verbraucht, wobei jede Ladung ungefähr 20 Tonnen schwer war. Doch vorher musste der Jangtse-Fluss umgeleitet werden. Das Wasser floss durch Kanäle ab und wurde von zwei Hilfsdämmen kontrolliert, so dass die Baustelle stets trocken blieb.
 
 

Technische Daten: 
 

- Staudamm-Länge: 1.983 m 
 
- Höhe des Staudammes: 185 m (über NN) 
 
- Normaler Wasserpegel: bei 175 m (über NN) 
 
- Minimaler Betriebswasserstand: 145 m (über NN) 
 
- Staukapazität für Hochwasser: 22,1 Mrd. m³ 
 
- Regulierter Abfluss in der trockenen Saison: 5860 m³/sek. 
 
- Stromerzeugung: 18.200 Megawatt 
 
- Durchschnittlich Stromerzeugung pro Jahr: 84.000 Gigawatt/Stunde 
 
- Überflutetes Gebiet: bei normalem Wasserstand 23.793 Hektar Land 
 
- Überflutete Städte: 13 
 
- Überflutete Fabriken: 657 
 
- Umzusiedelnde Personen: ca. 2 Millionen  
 

 

Bauvolumen: 

 

 
- Abtragung von Erde und Felsen: 8789 Mio. m³ 
 
- Auffüllung von Erde und Felsen: 3,124 Mio. m³ 
 
- Beton: 2,689 Mio. m³ 



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Wuhan
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Dreischluchten
aauf dem Jangtse

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.