Reisebericht China  /  Trip report China
  Kapitel / Chapter:  Guilin                    

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Reisterrassen in Longsheng
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Wuhan
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Guilin
 
Von Wuhan ging es per Flug, mit einem Zwischenstopp in Guangzhou, nach Guilin. Kurz vor der Landung in Guangzhou flog das Flugzeug in einen Wolkenbruch hinein. Der Wolkenbruch war von einem riesigen Donnerwetter begleitet, zudem wurde es fast Nacht im Flugzeug, alle Passagiere waren wirklich froh als die Maschine zum Stehen kam. 
 
Guilin liegt im Nordosten des autonomen Gebiets Guangxi der Zhuang-Nationalität und ist eine berühmte Kulturstadt mit langer Geschichte und schönen Landschaften. Die Stadt liegt 150 m über dem Meeresspiegel und ist heute nicht mehr das verschlafene Nest, wie es viele Reiseführer beschreiben, sondern eine moderne grosse Stadt mit mehr als 1 Million Einwohnern. Das Wahrzeichen von Guilin ist der Elefantenrüssel-Berg. Er ähnelt dem Kopf eines Elefanten, der seinen Rüssel tief in den Li-Fluss eintaucht. Hier kann man sich auf kleinen Booten umherfahren lassen und dabei den Fischern auf ihren Bambusflössen zusehen. Im Stadtgebiet starten auch die grösseren Ausflugsdampfer, die bis zur Endstation in Yangshuo, je nach Strömung, rund 3,5 bis 6 Stunden unterwegs sind. 
 
Die Landschaft von Guilin ist ein typisches Karstgebiet. Die Berge steigen unvermittelt aus der Ebene empor; die Flüsse mit reinem Wasser sind gewunden; die Höhlen sind ruhig, tief und abwechslungsreich; die Felsen haben absonderliche Formen. Deshalb sagt man seit alters: "Die Landschaft von Guilin ist die schönste unter dem Himmel".


       
Guilin: Elefantenrüsselberg
                                                                               Pagoden                                                                   Typische Landschaft   


Ludiyan (Schilfrohrflöten-Höhle)  
 
Die Ludiyan befindet sich im Berg des Lichts, nordwestlich von Guilin. Den Namen hat sie von dem Schilfrohr erhalten, das am Eingang der Höhle wächst und aus dem man Flöten anfertigen kann. Diese riesige sackartige Karsthöhle ist auf einer Länge von 500 m begehbar. Man sieht zahlreiche bizarre Stalagmiten und Stalaktiten verschiedenster Form - einen Kunstpalast von der Natur geschaffen, in welchem auch öffentliche Konzerte und Feste gefeiert werden.

     
 
                                                                                    Stalaktiten und Stalagmiten in der Schilfrohrflötenhöhle


Auf dem Weg zu den Reisterrassen im Longsheng  
 
Von Guilin nach Longsheng führt die Strasse zuerst ca. 35 km durch ein ebenes Tal in nordöstlicher Richtung, bevor man in eine urwaldähnliche Gegend mit einer Fläche von mehr als 100 Quadratkilometern kommt. In der Ebene sieht man viele Bauern auf den Feldern arbeiten. Vorbei geht es auch an einigen Enten- und Gänsefarmen. In den Ortschaften, die durchfahren werden, bieten die Einheimischen auf Bauernmärkten ihre Waren an.


                                                 
                                                                                                 Landschaft nördlich von Guilin


   
                                                                                 Landschaft nördlich von Guilin mit Bauern auf den Reisfeldern     



 

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Reisterrassen in Longsheng
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Wuhan
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.