Reisebericht Guatemala  /  Trip report Guatemala
  Kapitel / Chapter:  Hochkulturen in Mittelamerika               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Maya-Kultur
a

 

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Hochkulturen in Mittelamerika

Fast 2000 Jahre lang gab es in Mittelamerika Hochkulturen. Sie errichteten aufwendige Steinpyramiden für religiöse Rituale und entwickelten eine Schrift. Tenochtitlán, die Hauptstadt des mächtigen Azteken-Reiches, war grösser und reicher als jede europäische Stadt des 15. Jahrhunderts. Diese bemerkenswerte Kultur wurde um 1520 von den Spaniern vernichtet.

Die Einführung des Maisanbaus um 2700 v. Chr. schuf die Grundlage für die Entwicklung der mittelamerikanischen Kulturen. Regelmässige Niederschläge und ein ganzjährig warmes Klima ermöglichten es, in den Flussebenen im Südosten Mexikos viermal im Jahr zu ernten. Bis 1250 v. Chr. entstanden erste Staaten unter den Olmeken, die Kultstätten mit pyramidenförmigen Erdhügeln und monumentalen Steinskulpturen errichteten; später schufen sie die ersten astronomischen Kalender.

Auch die Zapoteken im Oaxaca-Tal kannten komplexe Sozialgefüge. Hier entstand um 800 v. Chr. die erste Schrift Amerikas, die auf Piktogramme beruhte. Hauptzentrum war Monte Albán, das zwischen 400 v. Chr. und 700 n. Chr. seine Blütezeit erlebte.

Im 1. Jahrhundert n. Chr. entstand bei Teotihuacán im Tal von Mexiko eine grössere Stadt. Mit einer Fläche von 20 Quadratkilometern war sie grösser als das antike Rom, hatte aber weniger Einwohner. Die Stadt verfügte über ein Strassensystem, Kultstätten, Paläste, einen grossen Wohnbezirk, Werkstätten und ein Viertel für ausländische Händler. Die Sonnenpyramide, erbaut um 150 n. Chr., war das höchste Bauwerk im vorkolumbianischen Amerika. Teotihuacán wurde um 750 n. Chr. geplündert.




Landkarte Mittelamerika

           

Auf meiner Mittelamerika-Reise, welche unter dem Motto: "Auf den Spuren der Mayas, Tolteken und Azteken" stand, bereiste ich die Länder Mexiko, Guatemala und Honduras.  



Historischer Überblick

Ca. 38 000 v. Chr.:
Erste Menschen kommen über die Bering-Strasse von Sibirien nach Alaska. Kleine Gruppen von Jägern und Sammlern, nach und nach weiteres Vordringen in den amerikanischen Kontinent, bis zur vollständigen Besiedlung.


Ca. 10 000 v. Chr.:
Auf diese Zeit wird das erste gefundene Kunstobjekt der Maya datiert, es stellt einen Tierkopf dar. Die Menschen leben in Höhlen und unter Felsdächern.


Ca. 9 000 - 7 000 v. Chr.:
Mehrere Funde von ersten Werkzeugen deuten auf eine erste Organisation und Einteilung verschiedener Arbeiten.


Ca. 5 000 v. Chr.:
Erstes Sesshaftwerden durch die Grundlage der "milpa" (Maisfelder). Weitere Pflanzen, die mit den Anfängen des Sesshaftwerdens in Verbindung stehen: Bohne, Avocado, Kürbis.
Es kommt zur Bildung erster Dörfer, zunächst Erdgrubenhäuser, dann primitive Hütten aus Holzpfosten und Flechtwerk von Zweigen und Stroh, das mit Lehm beworfen wurde. Das Dach war aus Schilf. Dieser Bautyp hat sich bis heute in den ländlichen Gegenden erhalten. Die ersten Siedlungen entstanden an Ufern von Flüssen, womit die überlebenswichtige Wasserversorgung gesichert war.


Ca. 4 000 v. Chr.:
Von der einzigen bis dahin existierenden Sprache Chol beginnt sich eine zweite Hauptsprache abzuspalten, das Yucatecan. Chol wird im Süden, und Yucatecan im Norden des Mayagebietes gesprochen. Während im Norden - auf der Yucatan-Halbinsel - nur Yucatecan gesprochen wird, spalten sich im Süden vom Chol im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Richtungen ab. Heute existieren noch 27 von den ehemals 31
 
Mayadialekten, die untereinander nicht zu verstehen sind.


Historischer Überblick in Tabellenform

Zeit vor Christus

Zeittafel der Mayas, Tolteken und Azteken

  ca. 1400

Die Olmeken bauen Mais an.

1000 - 800

Die Maya besiedeln die Halbinsel Yucatán.

ca. 800

Ursprung der Schrift der Zapoteken

Zeit nach Christus

 

ca. 836

Die älteste kalendarische Inschrift stammt aus diesem Jahr.

ca. 150

Bau der Sonnenpyramide in Teotihuacán

411 - 457

Tikal ist die grösste Stadt der Maya in Petén.

ca. 750

Die Maya-Stätten im Tiefland von Petén verfallen und werden aufgegeben.

ca. 900

Die Tolteken gründeten die Stadt Tula.

987

Eine Gruppe der Tolteken erobert Chichén Itzá.

1168

Tula wird zerstört; das Toltekenreich geht unter.

ca. 1200 -1300

Azteken wandern ins Tal von Mexiko.

1221

Die Tolteken von Chichén Itzá werden von den Mayaunter Hunac Ceel entmachtet.

1325

Im Tal von Mexiko gründen die Azteken die Stadt Tenochtitlán (heutiges Mexico City).

1428 -1440

Unter Führung von Itzcóatl gelangt das Azteken-Reich zur Blüte.

1502 -1520

Unter Montezuma II. erreicht das Aztekenreich seine grösste Ausdehnung.

1519

Die Spanier unterwerfen die Azteken.

1524 -1697

Die Spanier unterwerfen die Maya-Städte im Hochland.



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Maya-Kultur
a

 

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.