Reisebericht Guatemala  /  Trip report Guatemala
  Kapitel / Chapter:  Maya-Tempelanlagen Tikal               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Von Tikal nach Bethel (Mexiko)
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Flores im Petén
aa

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Maya-Tempelanlagen Tikal

Heute befindet sich Tikal im Zentrum eines weiten Parks, der geschützt ist, um die Plünderer fernzuhalten. Die Fläche des Parks beträgt über 500 km², die zentrale Zone zählt mehr als 3000 Monumente auf 16 km². Das Herz des gewaltigen Zeremonial-Zentrums ist 1200 m lang und 600 m breit.

Tikal liegt auf einem niedrigen Hügel. Vielleicht haben sich die Maya gegen 700 v. Chr. wegen der isolierten Hügellage, die durch die umgebenden Sümpfe noch verstärkt wird, dort angesiedelt. Ein anderer Grund könnte die dort vorkommenden Feuersteinbestände sein, die die Maya brauchten um Speer- und Pfeilspitzen sowie Messer herstellen zu können.  Es gab damals schon Handelsbeziehungen zu weit entfernten Völkern. Dort wo später der Zentralbezirk entstand, fand man Abfallhaufen, die neben Schalen von Süsswasserschnecken, die als Nahrung dienten, auch Obsidian- und Quarzitsplitter enthielten. Somit bestanden anscheinend Handelsbeziehungen zum Hochland (Obsidian) und zum nördlichen Belize (Quarzit).

Um 200 v. Chr. hatte die Bevölkerung zugenommen und man begann mit den Bau von Steinplattformen. Diese waren die ältesten Vorläufer der Nordakropolis.

Zu Zeiten Christi nahm die Grosse Plaza langsam ihre heutige Form an. Gegen Ende der Frühklassik, etwa um 250 n. Chr., war Tikal eine Stadt mit hoher religiöser, kultureller und wirtschaftlicher Macht und grosser Bevölkerung. Die älteste bisher in Tikal gefundene Stele geht auf das Jahr 292 n. Chr. zurück.

Von der frühen klassischen Periode bis zum Niedergang der Stadt im 9. Jahrhundert soll es in Tikal mindestens 39 Herrschergenerationen von einer Dynastie gegeben haben. Ihr historischer Gründer Yax-Moch-Xoc, er regierte von 219-238 n. Chr., war nicht der erste Herrscher, aber anscheinend so charismatisch, dass nachfolgende Generationen ihn als Dynastiegründer ansahen. Der älteste historisch belegte König war Voluten-Ahau-Jaguar, der auf Stele 29 mit dem Datum 8.7.292 n. Chr. abgebildet wurde.

Irgendwann zwischen 320 und 376 bestieg Gross-Jaguar-Tatze (der 9. Nachfolger von Yax-Moch-Xoc) den Thron. Er veränderte die traditionelle Kriegführung der Maya, die auf Zweikämpfe beruhte und führte den sogenannten "Tlaloc-Venus-Krieg" ein. Die Regeln, das Ritual und die Tracht wurden von den Teotihuacános übernommen. Später wurden diese Kriege abgestimmt auf markante Punkte im Venuszyklus.  Gross-Jaguar-Tatze besiegte am 16.1.378 Uaxactun, eine Maya-Stadt 20 km nördlich von Tikal, mit Hilfe seines Bruders Rauch-Frosch, der den Oberbefehl über die Streitmacht hatte. Rauch-Frosch wurde König von Uaxactun.

Am 13.9.379 wurde Schnute in Tikal inthronisiert. Wahrscheinlich war Rauch-Frosch der Oberherrscher über das Grossreich, das nach der Besetzung Uaxactun, entstand und Schnute wurde wahrscheinlich von Rauch-Frosch als König eingesetzt. In den folgenden 180 Jahren hatte Tikal die Vormachtstellung im Zentralpetén.

Tikals Wohlstand wuchs bis zum 5. Jahrhundert. Das zeigt sich auch an der Vermehrung der Tempel und an der öffentlichen Kunst.

Im Jahre 553 bestieg Herr Wasser den Thron von Caracol, eignete sich die erfolgreiche Kriegstechnik seines Nachbarn an und besiegte um 562 Tikals König mit dessen eigenen Waffen, um ihn dann den Opfertod sterben zu lassen. Die letzte Stele (Stele 17), die für eine lange Zeit aufgestellt wurde, stammt von dem damaligen Herrscher Tikals Zweifach-Vogel und trägt das Datum 17.9.557. Mit der politischen Führung, der Unabhängigkeit und dem Reichtum Tikals war es vorbei. Es wurden keine Stelen mehr aufgestellt und die Aktivitäten beim Tempel- und Pyramidenbau gingen stark zurück.

In der Mitte des 7. Jahrhunderts begann die Macht von Caracol zu bröckeln und Schild-Schädel, der damalige Herrscher Tikals, begann wieder in Tikal zu bauen. Er gestaltete die Nordakropolis und die Ostplaza um.

Am 6.5.682 bestieg ein neuer und mächtiger König namens Ah Cacau (König Schokolade, 682-734) als 26. Nachfolger Yax Moch Xoc den Thron von Tikal. Er starb mit über 60 Jahren und wurde unter dem Tempel I begraben. Ah Cacau erneuerte nicht nur die militärische Stärke von Tikal, sondern auch deren Vorrangstellung als schönste Stadt des Maya-Reiches. Seine erste politische Handlung bestand darin, zwei entweihte, zerschlagene Stelen (26 und 31), die von den Eroberern aus Caracol zerstört wurden, neu zu weihen und ehrenvoll zu begraben. Ihm und seine Nachfolger sind die meisten der heute noch erhaltenen grossen Tempeln rund um die Grosse Plaza zu verdanken.

695 führte Ah Cacau Krieg gegen Calakmul und nahm am 8.8.695 dessen König Jaguartatze gefangen. König Jaguartatze wurde anlässlich der Weihe des Tempels 33 geopfert. Ein paar Monate später griff er Calakmul erneut an und brachte einen Würdenträger namens Ox-Ha-Te Ixil Ahau als Gefangenen mit nach Hause.

Tikal stieg wieder in die frühere Rangstellung eines der grössten und wohlhabenden Reiche im Zentralpetén auf. 

Da es in der spätklassischen Periode in Tikal nicht mehr üblich war, Stelen mit Chroniken des Herrscherlebens aufzustellen, weiss man über die letzten 20 Jahre Ah Cacaus fast gar nichts.

Ah Cacaus Sohn, Herrscher B, trat am 12.12.743 die Thronfolge an und schuf mit dem Tempel I seinem Vater ein eindrucksvolles Grab.

Um 900 n. Chr. brach Tikal zusammen. Doch auch andere Städte wurden nicht verschont, was zum geheimnisvollen Niedergang der gesamten Zivilisation der Tiefland-Mayas führte. Erst im 11., 12. Und 13. Jahrhundert wurde das Tikal von einer dünn gesäten Bevölkerung wieder besiedelt.


  
                                                                                                     Modell und Plan der Tempelanlagen in Tikal


  
                                                                                               Gegenstände und Ruinen der Tempelanlagen 


  
                                                                                               Gegenstände und Ruinen der Tempelanlagen 


                                      
                                                                                                      Nordakropolis   


   
                                                                                                              Tempelanlagen Tikal


  
                                                                                                         Tempelanlagen Tikal


   
                                                                                                                        Tempelanlagen Tikal


   
                                               Tempel I                                                        Tempelanlagen Tikal                                       Tempel II


   
                                                                                                                        Tempelanlagen Tikal


  
                                                                                                                        Tempelanlagen Tikal


  
                                                                                                                        Tempelanlagen Tikal


  
                                                             Ballspielplatz                                          Tempelanlagen Tikal                                 Mundo Perdido


  
                                                                                                                        Tempelanlagen Tikal


     
                                                                                      Blick über den Dschungel bei den Tempelanlagen Tikal



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Von Tikal nach Bethel (Mexiko)
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Flores im Petén
aa

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.