Reisebericht Honduras  /  Trip report Honduras
  Kapitel / Chapter:  Allgemeines zu Honduras                 

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Der Ort Copan
a

 

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Reisedaten

Honduras bereiste ich leider nur 3 Tage in der Zeit vom 19.11.2005 bis 21.11.2005.



Allgemein

Für das Jahr 2005 hatte ich eine Mittelamerika-Reise geplant, welche unter dem Motto „Auf den Spuren der Mayas, Tolteken und Azteken“ stand. Die von mir gewählte Reiseroute führte durch die Länder Mexiko, Guatemala und Honduras. Vor allem sind in diesen Ländern die meisten Maya-Stätten anzutreffen. Die Stätten der Tolteken und Azteken befinden sich vorwiegend in Mexiko.



Allgemeines zu Honduras

Im Jahr 1524 kamen erstmals die Spanier nach Honduras und trafen dort auf sich heftig wehrende Eingeborenenstämme.1525 begann Hernando Cortez mit einem Feldzug gegen die Bewohner und bis 1540 war das Land unter der Kontrolle der Conquistadoren. Die heutige Hauptstadt von Honduras Tegucigalpa, mit ca. 850'000 Einwohnern, ist eine Gründung der Spanier von 1579. Die idigene Bevölkerung  wurde bis zum Ende des 18. Jh. derart dezimiert, dass kaum 100'000 Personen von ihnen übrig blieben.

Das 19. Jh. und auch das 20. Jh. waren geprägt von zahllosen Staatsstreichen, die das Land in Armut und Instabilität stürzten. Eine Abfolge von diktatorischen Regimen wurde erst 1981 mit einer Wahl beendet, nach deren Auszählung Roberto Suazo Cordova an die Macht kam und die Rückkehr der Demokratie einläutete. Dennoch blieb das Land bis heute von ausländischer Hilfe abhängig, da es den sich auftürmenden Schuldenberg alleine nicht abtragen kann.

Honduras hat berühmte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Copan, die bedeutende Mayastätte wurde 1839 in dem sie umgebenden Urwald entdeckt und in fast hundertjähriger Arbeit freigelegt. Fast vierhundert Jahre der Geschichte der versunkenen Mayakultur lassen sich in Copan studieren.

Mexico, Guatemala, Nicaragu und San Salvador grenzen an Honduras, das mit seiner Ostküste am Karibischen Meer liegt. Zahllose kleine Koralleninseln vor der Küste, Mangrovenwälder und die Mayamountains bestimmen die Landschaft. An der Westseite endet Honduras am Pazifischen Ozean.

Das Klima ist trocken und sonnig in den Wintermonaten und von Regenfällen zwischen Mai und Oktober gekennzeichnet.




Landkarte Mittelamerika und Honduras

 
          


Bemerkungen zu Honduras 

Honduras ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Bananenrepublik: Die Plantagen sind überall und die Bananen gehören zum wichtigsten Exportartikel des Landes. Honduras gilt aber auch als Geheimtipp für Touristen: Denn das Land mit über sechs Millionen Einwohner verfügt über einen antiken Schatz. Ganz im Westen nahe der Grenze zu Guatemala versteckt sich eines der bedeutendsten Zentren der klassischen Maya-Kultur: Die weltberühmten Ruinen von Copán.


Anreise nach Honduras 

Die von der guatemaltekischen Grenze führende Anreiseroute zu einer der bekanntesten Maya-Stätte in Honduras führt vorbei an Bananen- und Kaffeeplantagen, kleinen Lehmhütten, sattgrünen Hügeln und Gebirgsflüssen. Ziel der Reise und Ausgangspunkt für die Maya-Stätte-Erkundung ist das Bergdorf Copán. Vom Tourismus ist hier trotz der unweit gelegenen Ruinen, die immerhin seit 1980 zum Weltkulturerbe der Unesco zählen, wenig zu spüren. Die Stadt Caral wurde 1996 entdeckt und ist die älteste Stadt auf dem amerikanischen Kontinent.

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Der Ort Copan
a

 

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.