Reisebericht Indien  /  Trip report India
  Kapitel / Chapter:  Delhi - Humayuns Mausoleum   

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Delhi
Rotes Fort

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Allgemeines zu Indien
aa

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Humayuns Mausoleum

Das Humayun-Mausoleum in Delhi, ist die Grabstätte von Nasiruddin Muhammad Humayun (1508–1556), dem zweiten Herrscher des Grossmogulreiches von Indien. Er regierte 1530–1540 und 1555–1556. Die Stätte umfasst ausser der Hauptgrabstätte Humayuns noch andere Bauten und Grabmonumente der Mogularchitektur.

Das Mausoleum erreicht man über ein repräsentatives Eingangstor. Durch die vorspringenden Seitenflügel unterscheidet sich der sehr repräsentative Torbau des Humayun-Mausoleums von allen anderen Torbauten der Mogul-Gräber Indiens. Die seitlichen − übereinander gestellten − Nischen, der grosse zentrale Torbogen und die kleinen, aufgesetzten Pavillons sind hingegen Elemente, die sich auch an späteren Torbauten wiederfinden. Der gesamte Baukörper ist mit Platten aus rotem und gelblich-beigem Sandstein aus Rajasthan verkleidet. Der Bauschmuck des Eingangstores beschränkt sich auf zwei sechszackige Sterne mit plastisch hervortretenden Rosetten in den Zwickeln des Torbogens und auf schmale − die Bogenzwickel einfassenden − Bänder mit Inkrustationen aus weissem Marmor.

Das Mausoleum erhebt sich inmitten einer mit Wasserläufen versehenen geometrisch angelegten Parkanlage - der ersten dieser Art in Indien.

Auf einer sieben Meter hohen Plattform, welche durch eine Vielzahl von Arkadenbögen mit umgebenden Flechtbändern optisch aufgelockert ist, steht der zentrale Grabbau mit hohen Nischen-Bögen über dem Achsenkreuz. Die auf einem Tambour aufsitzende, gebauchte und von kleinen Pavillons umstellte Aussenkuppel war zu der Zeit in der persischen Heimat des Architekten eher unüblich, findet sich aber in früheren und gleichzeitigen Bauten Zentralasiens. Ein Kugelstab erhöht die Kuppel im Zentrum. Der zentrale Hauptbau wird von vier kleineren - an den Ecken abgeschrägten und ebenfalls mit Pavillons versehenen - Annexbauten umgeben. Der sichtbare Baukörper besteht aus rotem und beigefarbenem Sandstein aus Rajasthan; nur die Verkleidung der Hauptkuppel sowie einige Wandapplikationen sind aus weissem Marmor gefertigt.

Das erste - noch ohne rahmende Minarette errichtete - Mogul-Grab Indiens gehört aufgrund seiner Grösse und seiner eleganten Architektur im persischen Stil zu den prächtigsten historischen Bauwerken in Delhi bzw. auf dem ganzen Subkontinent.

Der im Innenraum des Mausoleums sich über zwei Stockwerke öffnende achteckige Zentralraum wird durch die Jali-Fenster in diffuses Licht getaucht. Der Raum beherbergt in der Mitte auf einer kleinen mit weissem und schwarzem Marmor verzierten Plattform das Scheingrab des Herrschers Humayuns. Die eigentliche Grabstätte Humayuns liegt unterhalb des Bodenniveaus.

Das Raumoktogon mit Emporen und Jali-Fenstern wird über Trompen mit einfachem Muqarnasdekor in den Kuppelkreis übergeführt; die flach gehaltene Innenkuppel selbst ist - wie bei vielen indischen Grabbauten - ohne Dekor belassen.

In den doppelgeschossigen seitlichen Annexräumen befinden sich mehr als 150 Grabmale von Familienangehörigen und entfernten Nachfahren des Herrschers. Somit kann das Humayun-Mausoleum − mehr als spätere Bauten der Mogulzeit − als Grablege der Dynastie bezeichnet werden.


                          
       Das Humayun Mausoleum steht auf einer sieben Meter hohen Plattform, wleche durch eine Vielzahl von Arkadenbögen mit umgebenden Flechtbändern optisch aufgelockert ist.


                               
                                 Eingangstor zum Humayun Mausoleum. Durch die vorspringenden Seitenflügel unterscheidet sich der sehr repräsentative Torbau
                                                                des Humayun-Mausoleums von allen anderen Torbauten der Mogul-Gräber Indiens.


   
                                                                                             Verzierungen am Humayun Mausoleum


                                        
                                                                                            Blick durch das Eingangstor zum Humayun Mausoleum


                                       
                                         Das Mausoleum erhebt sich inmitten einer mit Wasserläufen versehenen geometrisch angelegten Parkanlage - der ersten dieser Art in Indien.


                                    
                                                                   Auf allen vier Seiten des Mausoleums befindet sich einer aus Nischen bestehender Eingang.


   
                                                                  Nischen mit Jali-Fenstern, welche diffuses Licht in die Innenräume bringen.


 
                          Im Innenraum des Mausoleums eine Plattform aus weissem und schwarzen Marmor, darauf das Scheingrab von Humayun.
                                                          Die eigentliche Grabstätte Humayuns liegt unterhalb des Bodenniveaus.


 
Das Innenraumoktogon mit Emporen und Jali-Fenstern wird über Trompen mit einfachem Muqarnasdekor in den Kuppelkreis                                Jali-Fenster 
übergeführt; die flach gehaltene Innenkuppel selbst ist - wie bei vielen indischen Grabbauten - ohne Dekor belassen.


 
      In den doppelgeschossigen seitlichen Annexräumen befinden sich mehr als 150 Grabmale von Familienangehörigen und entfernten Nachfahren des Herrschers Humayun.


                                   
                                                                                                          Kuppeldecke in den Annexräumen


 
              Muqarnasdekor welches in den Kuppelkreis übergeht.                                                             Jali-Fenster, welches nur diffuses Licht in den Innenraum bringt


                             
                                                                           Das Humayun Mausoleum steht auf einer quadratischen sieben Meter hohen Plattform


   
                                                                                       Kuppel und Pavillone auf dem Humayun Mausoleum.


 
                                                                                          Papageien haben sich im Mausoleum auch eingenistet.


 
                                                         Ein letzter Blick auf das Humayun Mausoleum



                                    
                                                                                         Weiteres Grabmäl nahe dem Humayun Mausoleum


 
                                                                               Weitere Grabmäler nahe dem Humayun Mausoleum


 
                                                                                              Sonnenuntergang beim Humayun Mausoleum



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Delhi
Rotes Fort

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Allgemeines zu Indien
aa

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.