Reisebericht Island  /  Trip report Iceland
  Kapitel / Chapter:  Pjodveldisbaerinn und Wasserfall Hjalparfoss

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Landmannalaugar 
n

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Von Stokkseyri nach Stoeng
k

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Pjodveldisbaerinn und Wasserfall Hjalparfoss

In der Gegend von Stöng befindet sich das Torfhaus Pjodveldisbaerinn
und der Wasserfall Hjalparfoss.


Pjodveldisbaerinn

Beim Torfhaus Pjodveldisbaerinn wurden die Grundmauern aus Steinen aufgebaut ca. 1 Meter hoch. Auf den Grundmauern wurden Torflagen von ca. 5 bis 20 cm Dicke und einer Breite von ca. 1 Meter aufgeschichtet (auch diagonal). Das Dach wurde mit Balken gebaut und ebenfalls mit Torflagen belegt. Zum Schutz vor Kälte hatte das Torfhaus nur sehr kleine Fenster.


                                                   
                                                                                                           Torfhaus Pjodveldisbaerinn


  
                                                                                                                   Eingang ins Torfhaus


  
                                                        Das Torfhaus mit den Nebenräumen. Das Haus unterscheidet sich kaum von der umliegenden Natur.


  
                                                                                            Frontseite des Torfhauses und der Nebengebäude


                                                   
                                                                                        Diagonal geschichtete Torflagen an der Rückseite des Nebengebäudes


  
                                                                             Zusatzgebäude beim Torfhaus bei einem kleinen Wasserfall


  
                                                Im Innern des Torfhauses, sind die Grundmauern und die aufgeschichteten Torflagen zu sehen


  
                                                                                         Webstuhl im Innern des Torfhauses und Abbildung einer Weberin


                          
                                                                                 Darstellung der Milchverarbeitung und der dazu verwendeten Geräte


 
                       Schlafstelle mit Eisbärenfell im Innern des Torfhauses






Wasserfall Hjalparfoss

In der Gegend von Stöng befindet sich auch der Wasserfall Hjalparfoss. Der Fluss Fossá í Þjórsárdal stürzt hier malerisch zwischen Basaltsäulen in zwei Arme gespalten etwa 20 m in die Tiefe. Der Wasserfall liegt kurz vor dem Zusammenfluss der Flüsse Fossá mit der Þjórsá. Der Vulkan Hekla überragt die Gegend und in der Nähe befinden sich mit dem Háífoss und der Schlucht Gjàin noch weitere sehenswerte Wasserfälle.

Der Name heisst aus dem
Isländischen übersetzt „Hilfewasserfall“. Dies leitet sich vom Namen der Gegend Hjálp ab. Dieser wiederum rührt daher, dass in früheren Zeiten Leute nach Überquerung der gefährlichen Inlandsstrecke Sprengisandur hier endlich wieder Wasser und Futter für die Pferde vorfanden.


                                                   
                            Wasserfall Hjalparfoss. Der Fluss Fossá í Þjórsárdal stürzt hier malerisch zwischen Basaltsäulen in zwei Arme gespalten etwa 20 m in die Tiefe.


  
                                             Der Fluss Fossá í Þjórsárdal stürzt hier malerisch zwischen Basaltsäulen in zwei Arme gespalten etwa 20 m in die Tiefe.


                                               
                                            Der Fluss Fossá í Þjórsárdal stürzt hier malerisch zwischen Basaltsäulen in zwei Arme gespalten etwa 20 m in die Tiefe.


        
                                                                                         Basaltsäulen beim Wasserfall Hjalparfoss


                                                          
                            Wasserfall Hjalparfoss. Der Fluss Fossá í Þjórsárdal stürzt hier malerisch zwischen Basaltsäulen in zwei Arme gespalten etwa 20 m in die Tiefe.







Auf dem Rückweg vom Wasserfall Hjalparfoss Richtung Selfoss

Auf dem Rückweg vom Wasserfall Hjalparfoss Richtung Selfoss kann an verschiedenen Aussichtspunkten die wunderbare Landschaft betrachtet werden
.


                                                   
                                                                              Landschaft kurz nach dem Wasserfall Hjalparfoss, Richtung Selfoss


  
                                                                              Landschaft kurz nach dem Wasserfall Hjalparfoss, Richtung Selfoss


  
                                                                              Landschaft südlich vom Wasserfall Hjalparfoss, Richtung Selfoss


  
                                                                              Landschaft südlich vom Wasserfall Hjalparfoss, Richtung Selfoss



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Landmannalaugar 
n

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Von Stokkseyri nach Stoeng
k

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.