Reisebericht Mexiko  /  Trip report Mexico
  Kapitel / Chapter:  Maya-Tempelanlagen Yaxchilàn               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Maya-Tempelanlagen
Bonampak

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

San Cristobal de las Casas
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Yaxchilàn

Yaxchilán liegt tief im Regenwald von Chiapas, an einer Biegung des Flusses Usumacinta direkt an der Grenze zu Guatemala. Yaxchilán ist schwer zugänglich und nur mit dem Boot zu erreichen. Bei meiner Bootsfahrt nach Yachilàn konnten an den Ufern des Usumacinta einige Krokodile beobachtet werden.

Historisches Yaxchilán

Sie war eine bedeutende Stadt während der Klassik und die dominante Macht in der Usumacinta Region. Yaxchilán herrschte über kleinere Städte wie Bonampak
und war lange Zeit mit Piedras Negras verbündet, zumindest kurzzeitig auch mit Tikal. Mit der rivalisierenden Stadt Palenque führte sie im Jahr 654 Krieg. Yat-Balam, Gründer einer lange Zeit herrschenden Dynastie, erlangte den Thron am 2. August 320 als Yaxchilán noch eine unbedeutende Stadt war. Unter der Herrschaft seiner Nachfolger wuchs der Stadt-Staat zur Hauptstadt der Region heran. Die Dynastie überdauerte bis ins frühe 9. Jahrhundert. Yaxchilán hatte seine grösste Macht während der langen Herrschaft von König Shield Jaguar II, der 742 über 90jährig starb.


        
                                                              Mit dem Boot geht es den Rio Usumacinta, an den mit Regenwald umgebenen Ufern, hinauf nach Yaxchilàn



    
                                                            Krokodile und riesige Bäume an den Ufern des Rio Usumacinta auf dem Weg nach Yaxchilàn





Maya-Tempelanlagen Yaxchilàn

In Yaxchilan wurden die meisten Tempel nicht auf pyramidenartigen Unterbauten errichtet, sondern an Stelle derer auf natürlichen Erhebungen. Auf ihnen steigen hohe Dachkämme mit Nischen und Stuckornamenten empor. Auch hier sind die Mauern sehr dick, die Innenräume sehr eng und mit hohen Gewölben, die häufig mit Strebebögen verstärkt wurden. Sowohl die Wände als auch die Gewölbe sind aus Kalksteinblöcken, die in schlechter Ausführung konstruiert sind und deshalb eine dicke Stuckschicht benötigten, um eine glatte Oberfläche zu erhalten. Alle Gebäude in Yaxchilan haben enge Nischen, in denen sich steinerne Skulpturen befinden, deren Abbildungen menschliche Darstellungen zeigen und immer von Hieroglyphentexten begleitet werden. Stuckornamente werden für die oberen Fassaden und die Dachkämme genutzt und Steinornamente für die Türstürze, Treppenansätze und Altäre. Die Stadt zieht sich an den Ufern des Rio Usumacinta entlang, der die Wasserversorgung sicherte.

Yaxchilán wurde zwischen 350 und 800 n. Chr. gegründet und war eine der bedeutendsten Stadtstaaten im Maya
-Zentralgebiet.

Berühmt wurde Yaxchilán wegen ihrer grossen Anzahl von Steinskulpturen, Stelen und Türstürze.

Die wichtigsten Bauten sind: Die grosse Akropolis. In Gebäude 33 befindet sich die Skulptur einer der    bedeutendsten Herrscher Yaxchiláns, Pájaro Jaguar IV ( übersetzt: Vogel-Jaguar IV). Die kleine Akropolis und die südliche Akropolis.





         
                                                                                                                             Stelen in Yaxchilàn 




      
                                                                                                                       Tempelanlagen Yaxchilàn



      
                                                                                   Enge Nischen und Eingänge bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



         
                                                                                      Enge Nischen und Eingänge bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



        
                                                                                                   Ausschnitte aus Stelen von den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



      
                                                                                                     Türstürze bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



      
                                                                                   Ausschnitte aus den Türstürzen bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



      
                                                                                              Eingänge bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



      
                                                                                      Grosse und südliche Akropolis der Tempelanlagen in Yaxchilàn 



       
                                                                                             Ballspielplatz bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



      
                                                                                            Geco und Fledermäuse bei den Tempelanlagen in Yaxchilàn 



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Maya-Tempelanlagen
Bonampak

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

San Cristobal de las Casas
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.