Reisebericht Myanmar  /  Trip report Myanmar
  Kapitel / Chapter:  Bagan: Ananda-, Dhammayangyi-, Htilominlo- und Pyat That Gyi-Pagode

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Bagan: Gawdawpalin-. Manuha-
aThatbyinnyu-, und weitere-Pagoden

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Bagan: Shwezigon- und
Bupaya-Pagode

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Bagan 

Die UNESCO hat Bagan zum Weltkulturerbe erklärt und dort nicht weniger als 2.229 Ruinen offiziell registriert. Der Aufstieg Bagans zur seinerzeit grössten buddhistischen Metropole der Welt begann im Jahr 1057 mit der Verschleppung von 30.000 Gefangenen durch König Anawrahta. Von den hauptsächlich aus Holz erbauten Klöstern, Palästen und Wohnhäusern ist schon lange nichts mehr erhalten, die Überreste der aus Ziegeln erbauten Monumente des Buddhismus sind jedoch nicht zu übersehen.




Ananda Pagode

Die Ananda Pagode entstand im Jahre 1091 unter der Herrschaft des Königs Kyanzittha. Der Name der sicherlich berühmtesten Pagode von Bagan bezieht sich auf Buddhas Cousin. Einst aber hiess er “Ananta-Temple” und korrespondierte mit den Worten “ananta pinya”, was so viel wie “endlose Weisheit” heisst. Der im indischen Architekturstil gehaltene Tempel beinhaltet vier stehende Buddhastatuen, die mit Blattgold verziert sind und jeweils in eine der vier Himmelsrichtungen schauen. Der Tempel besteht aus mehreren Terrassen und endet in einer kleinen Pagoda und einem Schirm (= hti). An den Seiten der Terrassen und am Fundament sind Terra Cotta Illustrationen zu sehen, die Szenen aus dem Jataka (= folkloristische Mythenliteratur, welche die Geburt des Buddhas behandelt) darstellen.


   
                                                             Die Ananda Pagode ist eine der schönsten Pagoden in Bagan  


        
                                                   Gebetsglocken bei der Ananda Pagode                                                                           Buddha-Figur beim Eingangstor


   
                                                    In der Ananda Pagode steht in jede der vier Himmelsrichtungen ein ca. 9 Meter hoher Buddahs


      
                                                    In der Ananda Pagode steht in jede der vier Himmelsrichtungen ein ca. 9 Meter hoher Buddahs


      
                                                    In der Ananda Pagode steht in jede der vier Himmelsrichtungen ein ca. 9 Meter hoher Buddahs


       
                                                    In der Ananda Pagode steht in jede der vier Himmelsrichtungen ein ca. 9 Meter hoher Buddahs





Dhammayangyi Pagode

Die gewaltige Dhammayangyi Pagode gehört zu den grössten Bauten von Bagan. Errichtet wurde die Pagode etwa Mitte des 12. Jh. unter der Aufsicht von König Narathu oder unter König Alaungsithu. Die Pagode wurde niemals vollendet und hält sich in ihrer Bauart eng an die Ananda Pagode.


        
                                                             Die Dhammayangyi Pagode ist eine der grössten Pagoden in Bagan  


   
                                                                                      Sitzender Buddha in der Dhammayangyi Pagode


   
                                                                                      Sitzende Buddhas in der Dhammayangyi Pagode


       
    Freske in der Dhammayangyi Pagode                                                                                    Die Dhammayangyi Pagode im Abendlicht





Htilominlo Pagode

Der Htilominlo Pagode entstand unter dem König Htilominlo im Jahre 1211, besitzt drei Stockwerke und misst ganze 46 m Höhe. Das aus rotem Ziegel gefertigte Bauwerk zeigt im Erdgeschoss vier Buddhastatuen, die jeweils in eine der vier Himmelsrichtungen schauen. Die Pagode wurde 1975 während des Erdbebens beschädigt, wurde aber später wieder restauriert.


   
                                Htilominlo Pagode besteht aus 3 Stockwerken und 46 Meter hoch                                                               Verzierungen an der Aussenfassade


   
                                                                                      Terra-Cotta-Verzierungen an der Htilominlo Pagode


   
           Gläubige beten vor einem Buddha in der Htilominlo Pagode                                                           Sitzender Buddha in der Htilominlo Pagode


   
                                                                                                   Sitzende Buddhas in der Htilominlo Pagode


   
                      Stehender Buddha in der Htilominlo Pagode                                                                                 Htilominlo Pagode im Abendlicht





Pyat That Gyi Pagode

Auf der Pyat That Gyi Pagode versammeln sich gegen Abend viele Touristen um dem Sonnenuntergang beizuwohnen.


   
                                                                                                              Abendstimmung in Bagan


   
                                                                   Bevor die Dunkelheit einbricht, werden die Kühe nach Hause gebracht 


   
                                                                                                              Abendstimmung in Bagan


   
                                                                                                  Blick von der Pyat That Gyi Pagode in Bagan


   
                                                                                                  Blick von der Pyat That Gyi Pagode in Bagan


   
                                                                                                              Abendstimmung in Bagan


   
                                                                                     Sonnenuntergang betrachtet von der Pyat That Gyi Pagode in Bagan


   
                                                                                     Sonnenuntergang betrachtet von der Pyat That Gyi Pagode in Bagan


   
                                                                                     Sonnenuntergang betrachtet von der Pyat That Gyi Pagode in Bagan



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Bagan: Gawdawpalin-. Manuha-
aThatbyinnyu-, und weitere-Pagoden

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Bagan: Shwezigon- und
Bupaya-Pagode

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.