Reisebericht Myanmar  /  Trip report Myanmar
  Kapitel / Chapter:  Mandalay Ausflug zur Insel Ava und U Bein-Bridge               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Von Mandalay zur
aKaungmudaw Pagode

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

U Min Thonze und
Soon Oo Pon Nya Shin Pagode

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Ausflug nach Ava (In-wa)

Mit einem Boot ging es über den Irrawaddy-Fluss auf eine kleine Insel zur historischen Stadt Ava. Die Insel liegt zwischen den Flüssen Irrawaddy und Myittha.

Für die Erkundung der Insel eignen sich am besten die Pferdekutschen, welche einige Bewohner der Insel gegen Bezahlung zur Verfügung stellen.

Die Stadt Ava wurde 1364 n. Chr. von König Thado Minbya als Hauptstadt gegründet. Durch ein Erdbeben im Jahr 1838 wurde die Stadt fast völlig zerstört. Der damalige Königspalast existiert nicht mehr. Jedoch steht dort noch der "Schiefe Turm" von Ava, ein 27 Meter hoher gemauerter Wachturm. Die Ruinen des Königspalastes mit ihren massiven Mauern, lassen einen erahnen wie prunkvoll diese Stadt als Hauptstadt vor mehr als viereinhalb Jahrhunderten gewesen sein muss.


 
                                           In der Nähe der Iwa-Brücke besteigt man das Boot, welches einen auf eine kleine Insel zur Stadt Ava bringt.  


 
                                                                                               Bootsfahrt auf die kleine Insel zur Stadt Ava  


 
                                                                    Auf der Insel angekommen geht es mit der Pferdekutsche weiter.  


 
                                                       Unterwegs auf der Insel                                                                     Wasserfass für Dorfbewohner


               
                                   Eine Pagode unterwegs auf der Insel                                                                     27 Meter hoher Wachturm des ehemaligen Königspalastes





Bagayar Kloster 

Das Bagayar Kloster ist durch seine eindrucksvoll geschnitzten Holzornamente und seinen 267 Teakholzsäulen, ein in seiner Art einmaliges Kloster. 


    
        Das Bagayar Kloster wurde vorwiegend aus Teakholz erstellt                                                      Holzornamete sind überall am Kloster zu sehen


    
                                                                                                     Teakholzschnitzereien am Bagayar Kloster 


    
                                                                                                     Teakholzschnitzereien am Bagayar Kloster 


             
                                                                                                     Teakholzschnitzereien am Bagayar Kloster 


    
                                                                        Der Abt des Klosters Bagayar mit seinen Schülern und Novizen 







Maha Aung Mye Bon Zan Kloster

Das Maha Aung Mye Bon Zan Kloster wurde von der Hauptfrau des Königs King Bagyidaw für ihren königlichen Vorsteher (Nyaung Gan Sayadaw) im Jahre 1818, aus Backsteinen und Stuck, erbaut.


   
                                                                     Maha Aung Mye Bon Zan Kloster wurde mit Backseteinen und Stuck erbaut


   
                                                                              Treppenaufgänge beim Kloster Maha Aung Mye Bon Zan 


    
                                                                              Seitenansicht des Klosters Maha Aung Mye Bon Zan 


   
                                                                          Fenster und Durchgänge beim Kloster Maha Aung Mye Bon Zan


   
                                                                                                                Mönche beim Kloster Maha Aung Mye Bon Zan  


     
                                                                                          Gänge im Inneren des Klosters Maha Aung Mye Bon Zan  





Zum Sonnenuntergang nach Amarapura zur U Bein-Bridge

Südlich von Amarapura liegt der Taungthaman-See, der mit der 1,2 km langen U Bein-Brücke überquert werden kann. Diese Brücke wurde 1849-1851 unter König Pagan erbaut. Mit ihren 1086 Stütz-Pfeilern, ist sie die längste Teakholz-Brücke der Welt. Die alten Teakholzpfosten stammen grösstenteils aus dem königlichen Palast von Ava.

Der Sonnenuntergang bei der U Bein-Brücke ist ein riesiges Erlebnis.


    
                                                                        Die U Bein-Brücke ist 1,2 Kilometer lang und überquert den Taungthaman-See 


    
                                                          Viele Mönche sind während des Sonnenunterganges auf der U Bein-Brücke zu sehen


    
                                                                                                             Blick von der U Bein-Brücke 


    
                                                         In diesen Booten kann der Sonnenuntergang unter der U Bein-Brücke beobachtet werden


    
                                                                                            Sonnenuntergang bei der U Bein-Brücke 


    
                                                                                            Sonnenuntergang bei der U Bein-Brücke 


    
                                                                                            Sonnenuntergang bei der U Bein-Brücke 


                                         
                                                                                            Sonnenuntergang bei der U Bein-Brücke 



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Von Mandalay zur
aKaungmudaw Pagode

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

U Min Thonze und
Soon Oo Pon Nya Shin Pagode

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.