Reisebericht Myanmar  /  Trip report Myanmar
  Kapitel / Chapter:  Mingun                 

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Pin Oo Lwin
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Von Mandalay zur
Kaungmudaw Pagode

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Mingun

Von Mandalay ging es mit dem Boot auf dem Irrawaddy-Fluss flussaufwärts nach Mingun. Die Bootsfahrt dauert etwas mehr als eine Stunde. Die Bootsfahrt ist sehr angenehm und vermittelt Einblicke in das Leben am Fluss, unter anderem mit Fischerdörfern, Ochsenkarren, Getreidefeldern, Marktbooten.

Mingun war zwar niemals eine Königsstadt, kann aber dennoch mit interessanten Sehenswürdigkeiten aufwarten. Die nachfolgend beschrieben sind.


   
                                                                       Von Mandalay ging es mit dem Boot auf dem Fluss Irrawaddy nach Mingun


   
                                                                       Verschiedene Boote begegnen einem auf dem Fluss Irrawaddy nach Mingun


   
                                                                       Verschiedene Boote begegnen einem auf dem Fluss Irrawaddy nach Mingun


   
                                                                                             Fischer auf dem Fluss Irrawaddy bei der Arbeit


   
                                                                    In der Trockenzeit bauen viele Fischer an den Ufern des Flusses Irrawaddy ihre Hütten auf


   
                                                  Fischerboote                                                                                                       Frauen waschen am Fluss Irrawaddy 


   
                                                                                              Frauen waschen am Fluss Irrawaddy bei Mingun


   
                                                                                              Die Schirmverkäuferinnen sind auch schon aktiv




   
                        Am Ufer des Flusses Irrawaddy bei Mingun, befindet sich neben den bekannten Pagoden auch noch eine kleine Pagode


   
                        Am Ufer des Flusses Irrawaddy bei Mingun, befindet sich neben den bekannten Pagoden auch noch eine kleine Pagode


   
                        Am Ufer des Flusses Irrawaddy bei Mingun, befindet sich neben den bekannten Pagoden auch noch eine kleine Pagode






Mingun Pagode und Pondaw Pagode

König Boddawhpaya begann 1790 in Mingun mit dem Bau der grössten Pagode der Welt. Obwohl der Bau nach dem Tod des Herrschers im Jahr 1819 eingestellt wurde, sind die unvollendeten, aber dennoch beeindruckenden Überreste dieses Mammutprojekts bis heute erhalten. Bei Einstellung der Bauarbeiten war erst die Grundbasis der Mingun Pagode mit einer Höhe von 50 Meter  erreicht. Diese Grundbasis Basis erlitt während des Erdbebens von 1838 grossen Schaden. Durch das Erdbeben wurden die Grundmauern so stark erschüttert, dass tiefe Risse in der Fassade aufgetreten sind. Heute kann man über Stufen auf die Plattform der Pagode gelangen. Von der Plattform hat man einen herrlichen Blick auf den Irrawaddy-Fluss und die Hsinbyume Pagode.

In der Nähe der vom Erdbeben stark beschädigten Grundbasis befindet sich die 5 Meter hohe Pondaw Pagode, diese war als Arbeitsmodell der Mingun Pagode gedacht. Das Modell veranschaulicht gut, wie die Mingun Pagode hätte aussehen können, wenn sie vollendet worden wäre.

Interessant ist auch die in der Nähe von der Mingun Pagode aufbewahrte Mingun Glocke. Diese gigantische Glocke, mit 90 Tonnen Gewicht, liess der König im Jahre 1808 für die Mingun Pagode konstruieren. Diese Glocke ist  noch heute funktionstüchtig und gehört zu den grössten Glocken der Welt.


                                                      
                                                                  Die 5 Meter hohe Pondaw Pagode war das Arbeitsmodell für die Mingun Pagode.




               
Grundplattform der Mingun Pagode. Der Bau ist 50 Meter hoch und wurde nach dem Tod von König Boddawhpaya eingestellt.                     Aufgang zur Plattform.


   
                                                                                  Eingang zur Mingun Pagode (Plattform) 


   
                                                                                   Blick von der Plattform der Mingun Pagode auf den Fluss Irrawaddy


            
             In diesem Gebäude in Mingun befindet sich die 90 Tonnen schwere Glocke (eine der grössten der Welt), welche für die Mingun Pagode vorgesehen war






Hsinbyume Pagode in Mingun

Die Hsinbyume Pagode wurde 1816 von König Bagydaw erbaut, drei Jahre bevor er Bodawpaya auf den Thron folgte. Er liess sie zum Andenken an seine ältere Frau, Prinzessin Hsinbyume bauen. Die Pagode ist ein hübscher weisser runder Bau, dessen oberste Terrasse man über schön dekorierte Stufen erreicht.



                                     
                                                                    Blick von der Plattform der Mingun Pagode auf die Hsinbyume Pagode



   
                                          Eingang zur Hsinbyume Pagode                                  A
ufgang zur Stupa der Hsinbyume Pagode. Im Vordergrund mein Reiseleiter Win Zaw Oo


      
                                                                                   Hsinbyume Pagode


   
                                                                                                        Aufgang zum mittleren Bereich der Stupa von der Hsinbyume Pagode



   
                                                                                        Wellenartiger Aufbau der Hsinbyume Pagode



   
                                                                                   Im mittleren Bereich der Stupa von der Hsinbyume Pagode








Zwischen den Pagoden in Mingun

Zwischen den Pagoden in Mingun gibt es viele handwerkliche Produkte und Esswaren zu kaufen.



   
                                                                     Bei den Pagoden in Mingun werden viele handwerkliche Gegenstände angeboten



   
                                                                     Bei den Pagoden in Mingun werden viele handwerkliche Gegenstände angeboten



   
                                                                     Bei den Pagoden in Mingun werden auch alle möglichen Esswaren angeboten



                               
                                                                     Bei den Pagoden in Mingun werden viele handwerkliche Arbeiten angeboten




Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Pin Oo Lwin
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Von Mandalay zur
Kaungmudaw Pagode

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.