Reisebericht Patagonien  /  Trip report Patagonia
  Kapitel / Chapter:  Santiago de Chile               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Villarica und Umgebung
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Allgemeines zu Patagonien
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Santiago de Chile

Die letzten Flugkilomter des 12 Stundenfluges von Madrid nach Santiago de Chile, führten über die Anden. Die Sicht auf die Anden war sehr gut, so konnte der höchste Berg der Aconcagua (6960m) Amerikas gut erkannt werden.

Santiago wurde am
12. Februar 1541 von Pedro de Valdivia gegründet. Südlich der Stadt liegt die Ebene, auf der am 5. April 1818 Chile unter Bernardo O'Higgins Spanien besiegte. Dies begründete die Unabhängigkeit Chiles.

Santiago liegt in einem Talkessel, umgeben von den Gipfeln der
Anden am Fluss Mapocho. Die Kessellage in Verbindung mit Auto- und Industrieabgasen führt häufig zu Smog, der oft so dicht ist, dass man von der Altstadt aus die Berge nicht mehr erkennen kann, welche direkt an das Stadtgebiet angrenzen. In Santiago lebt fast ein Drittel ca. 6 Mio. Einwohner von der Gesamtbevölkerung Chiles von ca. 18 Mio. Einwohnern.

Trotz der langen Stadtgeschichte kann man die historischen Bauten an zwei Händen abzählen, da Santiago - wie der Rest des Landes - regelmässig von
Erdbeben heimgesucht wird. Genau aus diesem Grund sind auch die ältesten Gebäude nicht älter als 150 Jahre, mit Ausnahme der Casa Colorada und der Posada del Corregidor, Gebäude die noch aus der Zeit stammen, in der Chile noch spanische Kolonie war. Ein anderer Grund dafür, dass es an alten Gebäuden mangelt, ist das Neureichtum Chiles. Während der Zeit der spanischen Kolonie hatte es wirtschaftlich fast keine Bedeutung. Der Aufschwung kam erst nach der Unabhängigkeit. Das erklärt auch das geringe Alter vieler Gebäude, die hauptsächlich im Neoklassizistischen Stil errichtet worden sind. Die Kathedrale am zentralen Platz (Plaza de Armas) zählt aber ebenso zu den Sehenswürdigkeiten wie die älteste Kirche der Stadt, San Francisco, und die Moneda, der klassizistische Präsidentenpalast, der vor wenigen Jahren noch die Einschüsse zeigte, die General Pinochets Truppen beim Sturz von Präsident Salvador Allende 1973 hinterlassen hatten. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der inmitten der Altstadt gelegene Cerro Santa Lucia, eine grüne Parkoase auf dem Hügel, auf dem Santiago gegründet wurde, und der Cerro San Cristóbal, ein in die Stadt hineinragender Vorläufer der Anden, der mit einer Zahnradbahn und einer Seilbahn erklommen werden kann.



 
                                                          Flug über die Anden mit Sicht auf den höchsten Berg Amerikas, den Aconcagua (6960 m hoch)




  
                                                                                                  Blick vom Cerro San Cristobal auf Santiago




    
                    Schwimmbad auf dem Cerro San Cristobal                      Denkmal am Cerro San Cristobal                       Blick auf das mit Smog bedeckte Santiago




    
                                                                                                       An der Plaza Armas in Santiago




  
                                                                                                Schachspieler an der Plaza Armas in Santiago




    
                                                                                                              Marktangebote in Santiago



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Villarica und Umgebung
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Allgemeines zu Patagonien
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.