Reisebericht Peru  /  Trip report Peru
  Kapitel / Chapter:  Chavin de Huantar und Puya Raimondis               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Iquitos und Kreuzfahrt
auf dem Amazonas

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Huaraz und Umgebung
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Chavin de Huantar

Die Tempelanlage Chavin de Huantar der Chavin-Kultur liegt auf einer Höhe von 3200 Meter in der Nähe des Ortes Chavin.

Der Ruinenkomlex in Form einer Tempelburg gilt als das älteste Steinbauwerk in Peru. Die Chavin-Kultur ist zeitlich 1'000 bis 200 vor Christus einzuordnen. Das Steinbauwerk hatte schon eine Technik enthalten, welche gegen Erdbeben sicher war. In der Tempelanlage selbst war auch ein Belüftungs- und Frischwasser-System eingebaut. Die Bauweise dieser Kultur war das Basissystem für nachfolgende Kulturen, unter anderem auch für die Inkas. Die Chivan-Kultur beherrschte auch die Astronomie, die Tempelanlage wurde exakt nach den 4 Himmelsrichtungen ausgerichtet.


   
                                                                                                                   Tempelburg in Chavin    


   
                                                                            Im Mittelpunkt der kultischen Verehrung standen vermenschlichte Tiergottheiten    


   
                                                                            Im Mittelpunkt der kultischen Verehrung standen vermenschlichte Tiergottheiten    




Durch die Punalandschaft zu den Puya Raimondis (Riesenpromelien)

Von Huaraz über Catac Richtung Pastoruri-Gletscher, wird bald nach Catac eine ausgedehnte Puna-Lanschaft durchfahren. In dieser Landschaft sind die riesigen Puya Raimondi anzutreffen. Die Puya Raimondi gehören zur Familie der Promelien. Sie wurden nach dem italienischen Entdecker Raimondi benannt. Die Puya Raimondi können über 100 Jahre alt werden und erreichen dabei eine Höhe von bis zu 10 Metern. Die Puya Raimondi blühlt nur einmal in ihrem Leben und stirbt danach ab. Wenn sie blüht bilden sich zwischen 8'000 und 10’0000 Blütenstile. Diese Blütenpracht grenzt an ein Wunder und ist ein einmaliges Erlebnis. An den Blütenstanden können unzählige Vögel (Kolibris, Spechte, usw.) bei der Nektarsuche beobachtet werden.

In dieser Puna-Landschaft leben Indios die ein nomadenhaftes Leben führen. Sie ziehen mit ihren Viehherden vom Frühjahr bis Ende Sommer immer in höhere Regionen. Dabei wohnen sie in Rundbauten ähnlich den Mongolen. Vermutlich dürfte die Abstammung dieser Stämme aus Asien kommen.


                                                      
                                                                                                          Laguna Queroccocha (3'980 m) 


     
                                                                                                                      Laguna Queroccocha (3'980 m) 


                                                      
                                                                                                         Landschaft bei der Laguna Queroccocha (3'980 m) 


  
                                                 Nomaden ziehen mit ihren Tieren im Frühjahr bis Ende Sommer in immer höhere Regionen (bis 5'500 m)


                                                                
                                                                                                       Die Nomaden leben ähnlich der Mongolen in Rundbauten 


  
                                                        Die Nomaden leben ähnlich der Mongolen in Rundbauten                                                         Alpaca-Fleisch wird luftgetrocknet 


                                                              
                                                                               Die Puya Raimondis erreichen eine Höhe von 10 Metern und werden 100 und mehr Jahre alt


  
                                                                                                                              Puya Raimondi 


     
                                                               Die Puya Raimondis erreichen eine Höhe von 10 Metern und werden 100 und mehr Jahre alt


 
  
                                                                                                           Blütenstand der Puya Raimondis


   
                                                                                                                     Abgestorbene Puya Raimondi 


   
                                                                                           Smaragdblauer See im Hochmoor bei den Puya Raimondis  


   
                                                                                           Smaragdblauer See im Hochmoor bei den Puya Raimondis  



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Iquitos und Kreuzfahrt
auf dem Amazonas

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Huaraz und Umgebung
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.