Reisebericht USA Südwesten  /  Trip report USA Southwest
  Kapitel / Chapter:  Mesa Verde Nationalpark               

Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Taos Pueblo
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Durango und Aztec Ruins
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description


Mesa Verde Nationalpark

Nach dem Besuch der Aztec Ruins National Monument ging meine Reise weiter in den Mesa Verde Nationalpark.

Der Mesa Verde Nationalpark liegt im äussersten Südwesten von Colorado, am Rande der Rocky Mountains. Den Status eines Nationalparks erhielt dieser Park im Juni 1906. Der Park wurde 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Mesa Verde kommt aus dem Spanischen und bedeutet "grüner Tafelberg". Aber nicht erst auf dem Hochplateau, sondern bereits auf Höhe des Parkeingangs bei 2100 m befindet sich üppiges Grün.

Nach dem Parkeingang steigt die kurvenreiche Parkstrasse auf einer Länge von 16 km bis auf 2612 m. An diesem höchsten Punkt der Parkstrasse, dem Park Point, liegt ein Aussichtspunkt mit einem herrlichen Rundblick auf die umliegende Landschaft. In Sichtweite liegen die Nachbarstaaten Utah, Arizona und New Mexico. Auf der Weiterfahrt neigt sich das Plateau stetig nach Süden. Kurz nach dem Far View Visitor Center, 24 km ab dem Parkeingang, verzweigt sich die Parkstraße. Rechts geht es zur Wetherill Mesa, während man geradeaus der Parkstrasse folgend die Chapin Mesa mit ihren bekannteren und schöneren Ruinen erreicht.

Auf beiden Mesas können die Behausungen der prähistorischen Bewohner aus unterschiedlichen Epochen besichtigt werden. Die ersten Indianer im Bereich des heutigen Nationalparks wurden Korbflechter genannt. Sie lebten dort von Christi Geburt bis ca. 400 n. Chr. und kannten noch keine Häuser. Erst zwischen 400 n. Chr. bis 750 n. Chr. entstanden die Grubenhäuser. Zuerst noch überwiegend in Höhlen, wurden sie ab etwa 600 n. Chr. meistens im Freien errichtet. In den nachfolgenden Jahrhunderten entwickelten die Bewohner ihre Häuser immer weiter. Sie verbanden Räume zu Wohnungen, bauten Wohnungen aneinander sowie übereinander und errichteten so die ersten Dorfstrukturen. Daher der Name Pueblo (Dorf) Indianer Die baulichen Fähigkeiten gipfelten zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert im Bau der mehrstöckigen, aus Lehmziegeln gefertigten Cliff Dwellings (Felswohnungen), deren Ruinen heute als Hauptattraktionen im Park zu bewundern sind. Am Ende des 13. Jahrhunderts verliessen allmählich die Bewohner von Mesa Verde für immer ihre Cliff Dwellings und zogen, zusammen mit vielen anderen Pueblo Bewohnern, überwiegend in Richtung Süden an den Rio Grande. Waren es Hungersnöte, ausgelöst durch überbeanspruchte und daher ausgelaugte Böden, Kahlschlag der Wälder im Umkreis der Siedlungen, die 24 Jahre andauernde Dürre ab 1276 n. Chr. oder war es der Druck fremder Nomaden-Indianer, die aus dem Norden eindrangen? Bis heute sind die Gründe nicht geklärt.

Das Far View Visitor Center hat eine sehr schöne Ausstellung indianischer Handwerkskunst aus dem Südwesten. Es werden Töpfereien der Publo-Indianer, Teppiche der Navajos, Schmuck der Zuni und Flechtarbeiten der Korbmacher gezeigt. Ebenso wird über die Geschichte und Lebensweise der verschiedenen Indianerkulturen im Parkgebiet informiert.



   
                                                     Die aus Lehmziegeln gefertigten Cliff Dwellings (Felswohnungen) im Mesa Verde NP 




   
                                                             Mehrstöckig erbaute Häuser aus Lehmziegel der Cliff Dwellings im Mesa Verde NP 




   
                                                             Mehrstöckig erbaute Häuser aus Lehmziegel der Cliff Dwellings im Mesa Verde NP 




   
                                                                                                        Kiva bei den Felsenwohnungen 




      
                              Kiva                                                                                                                                                                                      Mahlsteine 




   
                                                                                                  Gefundene Gegenstände der Anasazi Indianer 







                     
                                                                                                  Gefundene Gegenstände der Anasazi Indianer 




                      
                                                                                                  Gefundene Gegenstände der Anasazi Indianer 



Zum nächsten Kapitel / Go to next chapter

Taos Pueblo
a

Zum letzten Kapitel / Go to last chapter

Durango und Aztec Ruins
a

Zurück zu / Go back to

Kapitel-Verzeichnis
Chapter-index

Zurück zu / Go back to

Auswahl Reisebeschreibungen
Select trip description

Copyright (c) My Company. Alle Rechte vorbehalten.